• Cyber Monday!
  • JETZT RABATTE SICHERN !
Angebote in:
Angebote noch:

18.11.-28.11.2022 15% und 20% auf viele Artikel!

Sonnenwinzer-WG Buchholz/Sexau „Ausgezeichnete Vinothek 2021“ des Deutschen Weininstituts

Waldkirch-Buchholz (hbl). Die Vinothek der Winzergenossenschaft Buchholz/Sexau zählt zu den Top 30 der „Ausgezeichneten Vinotheken 2021“ des Deutschen Weininstitut. In einer Feierstunde in Ingelheim konnten die Vertreter der WG die Urkunde aus den Händen der Deutschen Weinkönigin entgegennehmen, eine Bestätigung des schon mehrfach preisgekrönten Gebäudes. Damit gehört die WG Buchholz/Sexau zu den strahlenden 30 Preisträgern, die am Wettbewerb der deutschen Weinanbaugebiete erfolgreich teilnahmen.

 Trotz Corona kam es zu einer feierlichen Preisverleihung im historischen Winzerkellergewölbe in Ingelheim am Rhein (Rheinland-Pfalz), zu der Margarete Kane, Jessica Schwehr und Bernhard Reichenbach für die Winzergenossenschaft Buchholz/Sexau angereist waren. Sie freuten sich riesig, als eine der 30 besten Vinotheken 2021 vom Deutschen Weininstitut (DWI) ausgezeichnet zu werden. Aus Baden zählte nur noch das Vogtsburger Weingut Abril aus Bischoffingen zu den Gewinnern. Sina Erdrich, die vor wenigen Tagen frisch gekürte Deutsche Weinkönigin, stellte in ihrer ersten Amtshandlung in charmanter Art die Preisträger aus den neun Weinanbaugebieten vor. Jeweils ein Video lieferte dazu die passenden Bilder. Zusammen mit der Geschäftsführerin des veranstaltenden Deutschen Weininstituts, Monika Reule, überreichte die aus Durbach stammende Erdrich den glücklichen Gewinnern die Urkunde des DWI „Ausgezeichnete Vinothek 2021“.

 Die besten Vinotheken aus 13 deutschen Weinanbaubetrieben gesucht

 Der Wettbewerb wurde nach fünf Jahren zum zweiten Male in allen 13 deutschen Weinanbaugebieten ausgeschrieben, so Monika Reule in ihrer Begrüßung. 144 Bewerbungen sind eingegangen. Gefordert waren eine ansprechende Architektur und Innenausrichtung mit einem stimmigen Gesamtbild. Weitere Aspekte waren die ausgestrahlte Atmosphäre, die Öffnungszeiten, Sitzgelegenheiten und vor allem die Produktpräsentation, die touristischen Angebote wie Weinbergführungen oder Veranstaltungen genauso wie der Service und die Fachkompetenz. Mit all dem konnte die Winzergenossenschaft Buchholz/Sexau mit ihrem neuen, ausgelagerten Gebäude am Ortsrand des Waldkircher Stadtteils Buchholz mit Blick auf die Rebberge punkten, wie aus der Laudatio der Deutschen Weinkönigin hervorging. Auch im eigens gestalteten und im Zeitschriftenhandel erhältlichen MERIAN-Sonderheft „Weingenuss in Deutschland“ ist die Darstellung der 30 Weinperlen nachzulesen.

 Die 62 Mitglieder der WG Buchholz/Sexau haben einen vinologischen Mittelpunkt geschaffen, in dem Technikräume, Vertrieb, Büro, Traubenannahmestelle und vor allem als Prunkstück eine elegant und vielfach nutzbare Vinothek vereint wurden. Die Jury lobte die visionäre Herangehensweise und die Suche nach der Quadratur des Kreises. Das Architekturbüro Fuchs und Maucher hatte die herausfordernde Aufgabe, bei einem relativ kleinen Budget einen optimalen Nutzen mit einer maximalen Außenwirkung zu erreichen. Sie schufen einen eher schlichten, flachen Bau mit Holz verkleidet und mit einem lang gezogenen Satteldach. Erst auf den zweiten Blick ergebe sich die raffinierte Architektur beispielsweise mit an drei Seiten offenen Glaswänden zu erkennen. Dort wurde die Vinothek, der Verkaufsraum und die sonnendurchflutete Probierstube in das Gesamtgebäude eingeschoben. Die offenen Weinregale und der Blick auf die Weinberge vermitteln Offenheit und Transparenz. Gleichzeitig sprühen die Räumlichkeiten Wärme, Vertrautheit und Heimeligkeit aus

 Fachjury aus Architekten, Tourismusexperten und Fachjournalisten

 Bis das Ergebnis feststand, hatte die sechsköpfige Jury aus Architekten, Tourismusexperten und Fachjournalisten keine leichte Aufgabe. Neben der Architektur waren schließlich weitere, unterschiedliche Kriterien zu bewerten, was die besondere Herausforderung war. So hob Andreas Braun, Geschäftsführer der Tourismus Marketing GmbH Baden-Württemberg, als Jurymitglied die Bedeutung und den Zusammenhang aus touristischer Sicht hervor. Die Vinotheken würden Weinerlebnisse und attraktive Anlaufstationen für Touristen schaffen. Umfragen boten aufschlussreiche Ergebnisse. So könnten sich 24 Prozent einen Weinurlaub oder Naturverbundene einen Besuch in einer Vinothek vorstellen. Andere Bereiche wie die Gastronomie würden profitieren. Somit sei der Weinbau, der Tourismus und die Architektur als Einheit zu betrachten, die sich im DWI-Wettbewerb widerspiegeln.

 Jurorin und Innenarchitektin Eva Holdenried (Wörrstadt, Rheinhessen) lobte die vielfältige architektonische Vielfalt mit kleinen bis hin zu repräsentativen Bauten und bezeichnete den Wettbewerb des Deutschen Weininstituts als Quantensprung. Architektur und Wein betrachte sie als Botschafter der Weinkultur. Den Weinbaubetrieben sei es oft gar nicht bewusst, welche Schätze sie besitzen. Wie sie schon am Rande der Preisverleihung verriet, hatte jedes Jurymitglied für sich eine Bewertung eingereicht, ehe es dann in die gemeinsame Bewertung ging. Durch die unterschiedlichen Blickwinkel gab es danach durchaus lebendige und intensive Gespräche und Diskussionen, die jedoch alle einvernehmlich gelöst werden konnten. Wichtig erscheint ihr die Gesamtkonzeption, dass sich die Philosophie des Weingutes mit der Architektur in Einklang bringe. Das schaffe letztendlich eine optimale Atmosphäre für das Erleben des Weingenusses.

 Gesamtkonzept Garant auch für den siebten Preis

 Dies dürfte der Architekt der Buchholzer WG, Michael Maucher, gerne gehört haben, denn dies war auch sein Credo. Für ihn stand nicht nur das reine Gebäude im Vordergrund, sondern auch die Nutzung und Ausstrahlung. Es sollte leben und von den Winzern und Weinfreunden gerne in Anspruch genommen werden. Die bisherigen sechs Preise für das WG-Gebäude scheinen da kein Zufall zu sein. Den siebten durch das Deutsche Weininstitut bestätigt dies ein weiteres Mal. Der bisherige Vorsitzende und Motor für die Auslagerung, das neue Gebäude und der integrierten Vinothek, Bernhard Reichenbach und Geschäftsführerin Margarete Kane können stolz sein und sind dankbar, dass die Mitglieder und die Gremien den vorgestellten Plänen mit dem Gesamtkonzept gefolgt sind. Sie fühlen sich einmal mehr in ihrem eingeschlagenen Weg bestärkt.

 Denn die DWI-Geschäftsführerin Reule hob in ihrer Rede hervor, dass die Atmosphäre einer stilvollen Vinothek zu einem Stück gelebter Weinkultur führe. Sie fördere den Besuch der Weinregionen und die Verkostung der regionaltypischen Weine. Andreas Braun von der Tourismus Marketing Baden-Württemberg stieß in dieselbe Richtung „Besondere Vinotheken schaffen besondere Weinerlebnisse“. Mit diesen motivierenden Feststellungen und Aussagen traten die Vertreter der preisgekrönten Vertreter der Winzergenossenschaft die Rückreise an. Jetzt gilt es, in der preisgekrönten Probierstube für die Urkunde „Ausgezeichnete Vinothek 2021“ des Deutschen Weininstituts einen würdigen Platz zu finden.

Ein tolle Nachricht! Beste Glückwünsche an unsere Sonnenwinzer-WG Buchholz/Sexau.

Bilduntertitel:
(1) Freude bei der Preisverleihung - v.l.n.r.: Jessica Schwehr, Margarete Kane, Bernhard Reichenbach und Sina Erdrich, Deutsche Weinkönigin
(2) Beste Ansichten - Die WG Buchholz/Sexau von außen

Zuletzt angesehen