Das gibt wieder ein Top-Jahrgang

Die Hauptlese haben wir mit dem vergangenen Freitag, 11. Oktober, weitgehend abgeschlossen. Und wir sind mit der „ordentlichen Menge“, wie Qualitätsmanager Christian Schätzle formulierte, sehr zufrieden. Der durchschnittliche Ertrag je Ar habe bei 125 kg gelegen. Auch in der Qualität fahren wir mit dem Jahrgang 2019 ein schönes Ergebnis ein. Die Natur hat mit sonnigen Verhältnissen und kühlen Nächten zum Gelingen der diesjährigen Weinlese ganz entscheidend beigetragen. Dafür sind wir dankbar, denn die Niederschläge hätten auch anders ausfallen können, aber Fäulnis war letztlich kein Problem. Zudem wurden viele Rebsorten fast gleichzeitig reif mit der Folge, dass es nur drei statt vier Hauptlesewochen gab. Insgesamt können wir mit wunderschönen und sortentypischen Aromen rechnen. Für den Verbraucher heißt das, dass er sich auf frische, lebendige und aromatische Weine des aktuellen Jahrgangs freuen kann.

Fotogalerie (Henning Johanßen)
1 Sonnenwinzer bei der Handlese
2 1a Rebzeilen, von der Sonne verwöhnt
3 SonnenTrauben – Für den guten Jahrgang

Zuletzt angesehen