Breisacher Sonnenwinzer haben Weinlese 2020 abgeschlossen

Wie in ganz Baden weniger Erntemenge als im Vorjahr aber beste Qualitäten – so lautet die Formel für den aktuellen Weinjahrgang 2020. Optimale Vegetation zur Erntereife, Lesebeginn im Sommer und ein Bilderbuchherbst sind weitere Merkmale der diesjährigen Saison. Typisch badisch und durchgehend von der Sonne verwöhnt machte sich schlussendlich die nachhaltige Trockenheit bemerkbar und führt dazu, dass die Erntemenge nach heutigem Stand um 15-20% geringer ausfallen wird als im Vorjahr. „Wenn die Traube schrumpft, wird der Inhalt konzentrierter und die Qualität steigt,“ so Christian Schätzle, der im Hause der badischen Sonnenwinzer für die Weinproduktion verantwortlich ist. „Das Profil des 2020er Jahrgangs ergibt daher viele kräftige und charaktervolle Aromen. Das wird geschmacklich ein toller Jahrgang mit körperreichen und ausdrucksstarken Weinen.“

 

„Die Weinanlieferung lief bei uns wie am Schnürchen“, so Christian Schätzle weiter, „Ein Dank an alle unsere Mitglieder,“ schickt er seinen weiteren Erläuterungen zum Herbst voraus. „Die Besonderheit in diesem Jahr lag darin, dass unsere Winzerinnen und Winzer aus unseren Mitgliedsgenossenschaften wegen der Trockenheit möglichst rasch ihre Trauben bringen wollten, um nicht noch mehr Traubenvolumen zu verlieren. Daraus hat sich, wie schon im Vorjahr, wiederum eine sehr kompakte Traubenanlieferung von gerade mal 3 Wochen Hauptlese ergeben. So früh wie noch nie haben wir die 2020er Federweißenlese am 11. August gestartet, bei Sommer, Sonne und Temperaturen von über 30 Grad. Mit absolut gesundem Traubengut starteten wir dann die Hauptlese bei uns bereits am 1. September. Und am 24. September war schon unser letzter voller Lesetag in der aktuellen Saison.“ „Jetzt haben wir alles im Keller,“ freut sich die Breisacher Kellermannschaft. „Jetzt darf der neue Jahrgang reifen. Wir erwarten beim Spätburgunder ein wunderschönes Geschmacksprofil und bei den Weißweinsorten viel Frucht und Leidenschaft der sonnenverwöhnten Natur.“

 

„Wir setzen auf einen vielversprechenden Jahrgang 2020,“ resümierten die Vorstände des Badischen Winzerkellers Dr. Peter Schuster und Eckart Escher. „Wenn einem so viel Gutes von der Natur beschert wird, dann hoffen wir auf die Wertschätzung der Konsumenten für die heimische Erzeugnisse unserer Winzerinnen und Winzer.“

Zuletzt angesehen