Bestplatzierungen beim Grauburgunder-Preis 2021 und Lea Tritschler fortan als Botschafterin der Sonnenwinzer unterwegs

 Manchmal überschneiden sich die Ereignisse, wie jetzt, mitten im Juli. In der augenblicklichen Siebenschläferzeit werden wir allgemein mit Mischwetter zur Urlaubs- und Reisezeit überrascht. Im Wechsel von Sonne und Regen ist es richtig angenehm, sich über zwei sonnige Ereignisse freuen zu können:

 

Grauburgunder Preis 2021 - Sonnenschein im Doppelpack - Ottmar Ruf empfängt Urkunden und Pokale von der Badischen Weinkönigin Katrin Lang, Copyright ©NGK

Beim Grauburgunder-Preis erfolgreich

Bei der diesjährigen Preisverleihung des Grauburgunder-Preises vom 10. Juli konnte Kellermeister Ottmar Ruf gleich 3 Preise für die Breisacher Sonnenwinzer entgegennehmen. Einen Pokal für den 1. Platz der Kategorie 4 edelsüße Ruländer und Grauburgunder-Dessertweine erhielt der 1999er Leiselheimer Gestühl Ruländer Beerenauslese. Und gleich einen weiteren Pokal für den 2. Platz in dieser Kategorie erhielt der 1976er Endinger Engelsberg Ruländer Beerenauslese. Und der 2020er Leiselheimer Gestühl Grauer Burgunder QbA fand eine Platzierung unter den ersten 10 in der Kategorie 1 der frischen, fruchtigen und trockenen Grauburgunder mit klarer Sortentypizität. „Was für ein tolles Ergebnis“, freute sich Kellermeister Ottmar Ruf bei der Preisverleihung in Eichstetten. „Der Sieg in der Kategorie 4 freut mich insbesondere für die Winzer aus Leiselheim, wo der Siegerwein geerntet wurde. Was der kleine Ort mit gerade mal 400 Einwohnern in Sachen Weinbau auf die Beine stellt, ist einzigartig.“ Da passe - wie für den gesamten Einzugsbereich des Badischen Winzerkellers - die seit Jahren formulierte Devise ,Qualität direkt vom Erzeuger‘. “Wir sprechen daher immer von unserer Vielfalt aus Baden“, so die Vorstände André Weltz und Eckart Escher. „Wir gratulieren allen unseren Winzerinnen und Winzern in ganz Baden für das engagierte Streben nach Qualität und den Erhalt des Winzerhandwerks.“

Lea Tritschler für den Badischen Winzerkeller fortan als die Botschafterin der Sonnenwinzer unterwegs

Für die Sonnenwinzer - Lea startet multimedial durch

 Die letzten 2 Jahre war Lea Tritschler das hoheitliche Gesicht des Weinbaubereiches Kaiserstuhl-Tuniberg. Als ehemalige Weinprinzessin war Sie auch für die Breisacher Sonnenwinzer unterwegs. Jeder kennt sie und spätestens an ihrem gelben Sonnenflitzer-Cabrio war sie schon von weitem erkennbar, wenn Sie im Auftrag der Krone zu offiziellen Anlässen oder durch die Reben unterwegs war. Mit vielen Beiträgen als „Lea on tour“ hat sie sich in der Region einen Namen gemacht. Und nun geht‘s weiter. „Wir begrüßen Lea unter dem Dach der Breisacher Sonnenwinzer“, so André Weltz, der geschäftsführende Vorstand des Badischen Winzerkellers in Breisach. Und er spricht allen Sonnenwinzerinnen und Sonnenwinzern aus der Seele: „Sie verkörpert den Charme und die Qualität unserer sonnenverwöhnten Weine. Und Sie wird es fortan nach außen tragen, als multimediale Botschafterin aus dem Hause der badischen Winzer. Viel Glück, Lea!“ „Ich freue mich riesig, meine Weinwelt auch weiterhin teilen zu können. In New Media und in allen Kanälen, die der Badische Winzerkeller mir öffnet. Das ist ein schöner Anschluss an meine bisherige Tätigkeit, denn ich liebe Land und Leute und vor allem unseren badischen Wein im Sonnenwinzerland.
Liebe Grüße, Eure Lea.“

Die Bestplatziertesten Grauburgunder-Preise der Sonnenwinzer 2021

Die Bestplatziertesten Grauburgunder-Preise der Sonnenwinzer 2021

 Auf einen Blick - Vinophile Kostbarkeiten

1 Einen Pokal für den 1. Platz der Kategorie 4 edelsüße Ruländer und Grauburgunder-Dessertweine erhielt der 1999er Leiselheimer Gestühl Ruländer Beerenauslese
 - Die Trauben wurden auf dem Gewann Gestühl gelesen. Der erste sensorische Eindruck - typisch Kaiserstuhl, einzigartig. Ein mineralischer Touch nach Vulkangestein und Spitzenlage in Rheinnähe lässt sich entdecken. Die Weinfarbe brilliert durch ein Mix aus der Bernstein-Farbpalette. Der Duft geht gleich in die Nase und riecht nach Kastanienhonig, Rosinen, Dörrobst und zarten Fruchtnuancen. Weich und süß und herrlich vollmundig füllt dieser herausragende Wein den Gaumen - ein Traum.

 2 Und gleich einen weiteren Pokal für den 2. Platz in dieser Kategorie erhielt der 1976er Endinger Engelsberg Ruländer Beerenauslese
 - Der Wein ist ein Kunstwerk der Winzer und Weinmacher aus der Pionierzeit des badischen Weinanbaus. Wenn man ihn im Glas anschaut, fällt gleich das goldbraune und sherryartige Farbspiel auf. Dazu der Duft von reifen Aromen wie Feigen, Hagebutte und Mandeln. Im Gaumen kommt es zu einer seidigen und eleganten Überraschung und umschmeichelnder Süße. Zart und überaus genussvoll verlangt jeder Schluck nach mehr. Ein 76iger – Schwelgen und an schöne Zeiten erinnern. 

 3 Und der 2020er Leiselheimer Gestühl Grauer Burgunder QbA fand eine Platzierung unter den ersten 10 in der Kategorie 1 der frischen, fruchtigen und trocken Grauburgunder mit klarer Sortentypizität
- Der Graf von Kageneck Grauburgunder weist ein volles Aromenbild aus: Die Bandbreite von reifer Melone, Birne bis zu exotischen Früchten entfaltet sich beim Einschenken und Probieren. Auch optisch zeigt der Wein sich von einer lebendigen Seite in frischem Gelb mit goldenen Reflexen. Geschmacklich hat der Wein einen kräftigen Charakter und verfließt in zartem Schmelz zu einem echten Kaiserstühler Grauburgunder. Der Wein zeigt Profil und bleibt auch im Nachgang in bester Erinnerung. Typisch Grauburgunder. Typisch Kaiserstuhl.

Mehr Informationen

über die drei beim diesjährigen Grauburgunder-Preis bestplatzierten Weine des Badischen Winzerkellersfinden Sie unter www.badischer-winzerkeller.de  Für alle, die die preisgekrönten Weine bestellen möchten, sind wir telefonisch unter 07667-900-124 für Sie da.

 

Der Badische Winzerkeller bringt auch 2021 die Sonne ins Glas

Qualität direkt vom Erzeuger, dafür steht der Badische Winzerkeller. Seit fast 70 Jahren setzen die Sonnenwinzer innovative Maßstäbe im Weinbau. Und bringen Sonne ins Glas. Die bodenständige Arbeit und engagierte Handschrift der rund 4000 angeschlossenen Winzer und Winzerfamilien prägen das charakteristische Profil der Weine. Heute zählen rund 49 voll- und teilanliefernde Mitgliedsgenossenschaften zur traditionsreichen Erzeugergemeinschaft. Gemeinsam bewirtschaften sie rund 1600 Hektar Rebflächen aus neun Anbaugebieten: Von Tauberfranken im Norden über Kaiserstuhl und Tuniberg bis hin zum Bodensee im Süden. Pro Jahr bauen die Kellermeister über 500 ausdrucks-starke und gehaltvolle Weine und Sekte aus, zum Beispiel Spätburgunder, Weißen und Grauen Burgunder, Müller-Thurgau, Gutedel und Riesling. Für einzigartigen Genuss sorgen zudem der umweltschonende Anbau und die naturnahe Kellerwirtschaft. www.badischer-winzerkeller.de

Zuletzt angesehen