Umsatz gesteigert - Badischer Winzerkeller mit erfreulicher Entwicklung

Badischer Winzerkeller stellt Geschäftsergebnis 2017 vor:

“Die Frühjahresfröste 2017 und die daraus folgende, deutlich geringere Erntemenge haben das zurückliegende Geschäftsjahresergebnis maßgeblich geprägt. Besondere Naturereignisse bedeuten besondere Herausforderungen. Diese haben wir bestmöglich gemeistert und mit positiven Ergebnissen in Erzeugung und Vermarktung für 2017 abgeschlossen. Als Verbund Badischer Winzerkeller haben wir uns kontinuierlich weiterentwickelt. Das stimmt uns zuversichtlich. Für 2019 sehen wir uns als Mehrfamilienbetrieb auf gutem Weg.“

Gegen den allgemeinen Markttrend konnte der Umsatz um 6,2 % gesteigert werden. Der reine Vertriebsumsatz sogar über Plan auf 7,5 %.

Die Frühjahrsfröste 2017 führten zu deutlich geringerer Erntemenge - bundesweit, in Baden und auch in Breisach. Naturgegeben 30 % weniger Anlieferung machten Zukäufe an Traubengut zur Kompensation unausweichlich. Die naturbedingte Erntesituation 2017 ließ nur ein entsprechendes Traubengeld in relativer Höhe zu. Dennoch konnte die Auszahlungsleistung pro kg Trauben gesteigert werden. Die Effizienz der Traubenerzeugung hat sich für die Winzer verbessert. Der Badische Winzerkeller hat seine Prozessabläufe weiter optimiert. Die Entwicklungen in allen Betriebsbereichen des Winzerkellers verlaufen positiv, auch im laufenden Wein- und Geschäftsjahr 2018.