So früh wie noch nie - Erster Lesetag bei den Sonnenwinzern

Voller Andrang am Morgen des 14. August beim Badischen Winzerkeller in Breisach. Mitten im Sommer und so früh wie noch nie - darin waren sich alle Sonnenwinzer des ersten Lesetages im Verbund Badischer Winzerkeller einig.

„Und es fängt gut an“, kommentierte Sonnenwinzer Harald Wochner aus Merdingen seine erste Anlieferung. „Um fünf Uhr morgens haben wir in langen Hosen angefangen“, schilderte er seinen Start. „Am frühen Vormittag in Breisach brauchte es dann die Sonnenbrille bei der Traubenannahme.“ Mit 25 Bottichen war er einer der ersten an diesem Sommertag. „Mit Qualität und Menge bin ich sehr zufrieden. Und auch mit dem ganzen Ablauf beim Badischen Winzerkeller – alles perfekt.“ Aus allen Anbaubereichen Badens sind nun die Traubentransporte wieder unterwegs – alle Wege führen nach Breisach. Vornehmlich mit Erntemengen der Frühsorte Solaris, die besonders für den Federweißen geeignet sind. „Das werden am Ende des ersten Tages rund 200.000 kg gesundes Lesegut sein,“ so Qualitätsmanager Christian Schätzle. „ Das sind rund 150.000 Liter, die bis Freitag verarbeitet und gefüllt werden. Ab nächster Woche dürften die ersten Flaschen an heimischen Federweißer in den Regalen stehen.“ Herrlich ist das eingehende Lesegut anzuschauen - es wird ein warmer, früher und reifer Jahrgang. „Das gibt bekömmliche Weine“, freute sich Vorstand Eckart Escher und Kellermeister Ottmar Ruf sprach bei der erste Probe am Bottich von „schönen Aromen und herrlichen Fruchtnoten“, die wir vom neuen Jahrgang erwarten dürfen. Am 21.08 und 28.08. sind weitere Lesetage für den Federweißen geplant. Der Beginn der Hauptlese ist für den 3. September vorgesehen. Insgesamt wird mit einem sehr kompakten Herbst zu rechnen sein. Alle Rebsorten sind schon sehr weit in der Reife. Vereinzelte Regenschauer sind gut für die Erfrischung des Blattwerks. Die Rebstöcke sind mit ihren tiefen Wurzeln gut und nachhaltig versorgt. Wenn es die nächsten Wochen so sommerlich bleibt - mit optimal kühlen Nächten und tagsüber Sonne und sommerlichen Temperaturen – dann läuft weiterhin alles optimal in diesem Herbst. An der Traubenannahmestation war für Eckart Escher, Christian Schätzle und Ottmar Ruf einhellig klar: „Wir freuen uns auf einen charaktervollen Jahrgang mit moderaten Mengen bei bester Qualität“.