Nachgehakt - Wie kam das Ufo in den Winzerkeller?

Das Sonnenwinzerfestival im Badischen Winzerkeller Anfang Juli war bestens besucht. Der Marktplatz der Genüsse rund um den Wein blieb in bester Erinnerung. Ebenso die erstmalig eingesetzte riesige Zeltüberdachung.

Und immer wieder kommt es zu Nachfragen wie „Da habt ihr aber mal ein richtiges Zelt hingestellt – bleibt das? Gehört das euch? Schnell gab es kreative Namen für das Dach und gar Fragen wie „Wie kam das Ufo in den Winzerkeller?“ Grund genug, einmal nachzuhaken, was es mit dem überdimensionalen Zeltdach auf sich hatte.

 
Alles gut bedacht – freuen sich die Sonnenwinzer in Breisach und sprechen davon, dass man nun die passende Größenordnung einer offenen Überdachung für das Winzerfestival gefunden habe. Das Zelt stammt von der Firma Skyliner und macht seinem Namen alle Ehre. Innerhalb eines Tages hatte eine kletteraffine Aufbaumannschaft enorm viele Alu-Elemente zu einem eindrücklichen Rund zusammengestellt. An nur einem Tag, der es aber in sich hatte. Erst am Boden montiert wurde das mit Scheinwerfern ausgestattete Ufo-Dach mit einem Durchmesser von 25 Metern an den bis zu 10 Meter hohen Trägersäulen nach oben gezogen und überspannte dann eindrücklich die Eventfläche vor dem Verwaltungsgebäude. Tonnenschwere Betonfüße sorgten für Stabilität. Schon der Aufbau faszinierte alle Beteiligten. Und als dann die Zeltkuppel wie ein freischwebender Flugkörper den Vorplatz der Sonnenwinzer überspannte, fand die Bewunderung keine Grenzen. Das Publikum dankte es allseits mit Zuspruch – es war so schön.