Im Duft des Breisgauer Weines - 2. Lavendelfest der WG Buchholz/Sexau

Das zweite Lavendelfest der Winzergenossenschaft Buchholz/Sexau lebte durch seine bezaubernde Open Air-Atmosphäre rund um die Vinothek. Der lauschige und gemütliche Ort mit Blick auf die Weinberge verführte zum Weingenuss und seinen Lavendelkreationen. Abends untermalte Livemusik von Manuel Torres das schöne Ambiente.

Einmalige Location – es war ein wunderschönes Fest, umgeben von über 1.000 blühenden Lavendelstöcken vor der WG und einer lockeren Open Air-Atmosphäre mit Blick auf die Rebberge. Dazu ein Lavendelcocktail und andere Lavendelvariationen und die frischen, charaktervollen Weine der WG Buchholz/Sexau. In und um die glasdurchflutete Vinothek am Ortsausgang von Buchholz konnten die frischen, fruchtigen Weine oder beispielsweise der Sommer-Kolibri-Secco Rosé gekostet werden. WG-Geschäftsführerin Margarete Kane empfahl vom neuen Jahrgang 2017 einen Sauvignon Blanc oder einen Chardonnay.

Auf dem großzügigen Rasengelände wurde von den einladenden Sitzgelegenheiten reger Gebrauch gemacht. Schöner genießen und in geselligen Runden. Verschiedene Lavendelkreationen gaben dem Festnamen alle Ehre. Ursula Krusekamp zeigte, wie Lavendelruten gebunden werden. Noch heute legt man Säckchen von getrockneten Lavendelblüten in den Kleiderschrank, dessen Brauch aus England ins 12. Jahrhundert zurückgeht, so die Lavendelexpertin. Auch kulinarisch wurden die zahlreichen Gäste verwöhnt. Am Buchenfeuer gab es gegarten Flammlachs und die legendären Schwarzwald-Burger neben weiteren Leckereien.

Und im beginnenden lauen Sommerabend sorgte Manuel Torres und seine Band mit Rhythm & Blues mit musikalischer Umrahmung und beste Genießerlaune. Die eigene Stimmung am mehrfach ausgezeichneten WG-Gebäude konnte nicht besser sein. Ebenso faszinierend wie vor einem Jahr, als die Winzergenossenschaft beim 50-jährigen Jubiläum das Lavendelfest erfolgreich aus der Taufe hob. „Das Wetter hat auch mitgespielt“, freute sich der WG-Vorsitzende Bernhard Reichenbach, „nicht ohne Grund nennen wir uns Sonnenwinzer.“ Mit dem Wetter sei er bisher auch bei der Rebenentwicklung sehr zufrieden. Blühende Landschaften, zufriedene WG und ein tolles Publikum – das nächste Lavendelfest kommt bestimmt.